zum Inhalt springen

Vereinszweck

Der 1955 gegründete Verein zur Förderung der genossenschaftswissenschaftlichen Forschung an der Universität zu Köln (FgF) schafft eine besondere Verbindung des Seminars für Genossenschaftswesen der Universität zu Köln (SfG) zur Praxis der Genossenschaften und stellt erhebliche finanzielle Mittel für Forschungsvorhaben zur Verfügung.

Die Genossenschaftswissenschaft wird an der Universität zu Köln als anwendungsorientierte Wissenschaft betrachtet. Der Förderverein dient dabei als Brücke, welche Theorie und Praxis verbindet. Gewünscht wird dabei nicht nur ein "finanzieller", sondern ebenso auch ein ideeller Transfer. Das Theorie-Praxis-Forum dient einem solchen Dialog.

Mehr über die Ziele und Tätigkeiten des Fördervereins erfahren Sie in unserem Flyer.

Wenn auch Sie den Dialog von Forschung und Praxis unterstützen wollen, finden Sie hier ein Beitrittsformular.

50 Jahre FgF

Im Jahr 2005 wurde der Verein zur Förderung der genossenschaftswissenschaftlichen Forschung an der Universität zu Köln 50 Jahre alt. Dies nahmen wir zum Anlass, im Anschluss an die Mitgliederversammlung diese 50 Jahre Revue passieren zu lassen.

Lesen hier mehr dazu!